Erste Wettkämpfe in 2023

Kaum hat das neue Jahr begonnen schon geht es mit den ersten Wettkämpfen in der Hallensaison los. Bereits am 15. Januar starteten Juna Torky und Tim Steinfurth beim 3. Frankfurt Wintercup in Kalbach. Tim nahm zur Vorbereitung auf die Hessischen Hallenmeisterschaften eine Woche später, die Kugel in die Hand. Zwar erreichte er den 2. Platz, dennoch war die Weite noch Ausbau fähig.

Juna wollte ihre Geschwindigkeit unter Beweis stellen. Sie startete in der höheren Altersklasse U18, damit sie die 200m laufen durfte, doch leider kam es gar nicht soweit. Sie lief zuvor die 60-Meter und konnte sich als sechst Schnellste mit 8,21 Sekunden für das Finale qualifizieren, was angesichts des großen Teilnehmerfeldes (60 Läuferinnen!) eine ganz tolle Leistung war. Im Finale zerrte Juna sich allerding den Oberschenkel. Am Ende wurde sie Achte, was trotz Zerrung immer noch ein guter Platz war. Durch die Zerrung konnte Juna leider nicht mehr die 200 Meter laufen.

Eine Woche später fand in Kalbach die Hessische Hallenmeisterschaft der U20/ U16 statt. Hier wollte es Tim beim Kugelstoßen der männlichen U20 wirklich wissen, bevor es nächstes Jahr zu den Aktiven geht. Die 6 Kilogramm schwere Kugel feuerte er auf 15,16 Meter und damit auf Platz 1. Für Tim ging es dann von Halle einmal quer durch Frankfurt nach Niederrad ins Leistungszentrum zur Hessischen Winterwurf Meisterschaft der Aktiven und U18. Hier trat der junge Eppsteiner im Hammerwurf der Männer mit dem 7,26kg schweren Hammer an. Diesen konnte Tim auf 55,20 Meter werfen und erzielte damit am Ende einen guten 5. Platz. Paula Vitze trat zum ersten Mal in der Altersklasse U18 an. Sie startete im Speerwurf und konnte mit 25,33 Meter den 8.Platz belegen.

Insgesamt konnten sich die ersten Ergebnisse für dieses Jahr zeigen lassen. Spätestens am 12. Februar geht es mit den Kreis-Hallenmeisterschaften in Kalbach weiter.

Text: M.A. Speck

Wanderung durchs Eppsteiner Land

Zum Saisonabschluss gehen die Leichtathleten und Rasenkraftsportler traditionell wandern, doch leider ist dies die letzten Jahre nicht möglich gewesen. Dieses Jahr trafen sich 12 Athleten in Wildsachsen um von dort Richtung Eppstein zu laufen. Natürlich ging es zu Beginn erstmal bergauf. Doch das war für die trainierten Beine kein Problem. Bei herrlichen Sonnenschein ging es in den Wald nach Eppstein über den Judenkopf. Vorbei an Elfenhäusern und jede Menge Pilzen. Von Eppstein aus ging es zum Hof Häusel, natürlich wieder bergauf. Leider hatte es sich mittlerweile bewölkt und kaum waren die Sportler am Hof Häusel begann es auch schon zu regnen und es wollte den restlichen Tag auch nicht mehr so richtig aufhören. Unter den neugierigen Blicken der Pferde ging es weiter auf dem Bergrücken entlang zum Hammersberg.  Zwischen durch musste immer wieder mal kurz Pause eingelegt werden, um den ein oder anderen Regenschutz aus den Rucksäcken zu kramen. Kurz vor der großen Kreuzung zwischen Niederjosbach und Vockenhausen gab es ein kleine Pause zur Stärkung. Schnell waren alle mit Keksen, Brötchen und Getränken versorgt und es konnte weiter gehen. Am Hammersberg vorbei ging es dann, endlich, Richtung Wildsachsen zurück. Vorbei an Oberjosbach und dessen Eierkontainer liefen die Athleten nach Niederjosbach. Von da aus ging es über den Bauwald nach Bremthal und über das Feld zurück zum Ausgangspunkt. Dabei zogen sich die letzten Kilometer ganz schön in die Länge. Aber nach knapp 18 Kilometern in 4,5 Stunden waren die Leichtathleten endlich wieder an ihren Autos. Schnell wurden die Wanderschuhe gehen bequeme Freizeitschuhe getauscht und das ein oder andere trockene Kleidungsstück angezogen. Gemeinsam ging es zum Abschluss des Tages noch in "Zur Alten Rose" in Wildsachsen, wo bei leckerem Essen und netten Service der Tag gemütlich ausklang. 

Text: M.A.Speck

Main-Taunus-Kreis siegt bei Kreisvergleichskampf

"Wir haben den Pokal!", feierten die Athleten des Main-Taunus-Kreises am Samstag in Bruchköbel. Dort fand der HLV Kreisvergleichskampf statt. Trotz fehlendem MJU16-Team hat sich der HLV-Kreis Main-Taunus in der Gesamtwertung gegen fünf weitere Kreise der Region Rhein-Main durchgesetzt und den Pokal mit nach Hause genommen.
 
Den größten Anteil am Gesamtsieg hatte vermutlich das klar erstplatzierte Team der WJU16, das mit Juna Torky und Paula Vitze auch den höchsten Eppsteiner Input hatte. Juna erzielte trotz leichtem Gegenwind und nicht idealen Sprinttemperaturen die mit Abstand schnellste 100-m-Zeit (13,06 Sek), gewann den Weitsprung mit 4,68 Meter und drei Zentimeter Vorsprung. Sie verhalf der 4-x-100-m-Staffel als Kurvenläuferin auf Position 3 zum souveränen Sieg. Im Kugelstoßen kam Juna eher unerwartet zu Punkten. Hier stieß die junge Eppsteinerin 8,48 Meter. Da Paula im Kugelstoßen ihre Leistung nicht abrufen konnte, steuerte sie nur im 80-m-Hürden-Lauf und im Speerwerfen Punkte bei. Die Hürden absolvierte sie in 13,05 Sekunden und im Speerwurf erreichte sie eine Endweite von 24,08 Meter.

Yvonne Steinfurth Deutsche Meisterin im Kugelstoßen

Die Leichtathletiksaison nähert sich so langsam ihrem Ende – die Athleten der LG Eppstein Kelkheim sind bis zuletzt aktiv. Ein Highlight waren die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Erding. Yvonne Steinfurth nahm den langen Weg auf sich und ging samstags in den Diskusring. Dort reichte es leider nicht für eine Medaille mit 30,41 Metern. Allerdings war der Kampf um die Plätze sehr eng: zwischen Rang 2 und 4 betrug der Abstand nur 76 Zentimeter. Im Kugelstoßen lief es dafür umso besser. Mit starken 12,60 Metern, die gleichbedeutend mit einer neuen Bestleistung sind, gewann sie den Wettbewerb in der Klasse W50.

Beim Herbstsportfest in Sulzbach gingen unsere Nachwuchsathleten an den Start. Leider waren die Bedingungen nicht sportfreundlich mit kühlen Temperaturen und starkem Wind. Nichtsdestotrotz wurden einige gute Leistungen erzielt. Mehrkämpferin Paula Vitze war in diversen Disziplinen am Start. Sie gewann den Hürdenlauf in guten 13,17 Sekunden sowie das Speerwerfen mit 24,57 Metern. Im Hochsprung überquerte sie 1,40 Metern und sprang 4,53 Meter weit. Außerdem lief sie gemeinsam mit Juna Torky in der Main-Taunus-Kreis-Staffel in guten 53,65 Sekunden. Juna lief die 100 Meter auch im Einzel und siegte mit 13,41 Sekunden bei starkem Gegenwind. Im Weitsprung erzielte sie 4,55 Meter.

Weiterlesen

Aktives Wochenende der Eppsteiner Leichtathleten

Am vergangenen Wochenende waren die Leichtathleten der TSG Eppstein auf mehreren Wettkämpfen unterwegs. Yvonne Steinfurth startete bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften in Hünfeld im Kugelstoßen. Sie gewann souverän den Titel mit einer starken Serie und der besten Weite von 12,49 Metern.

Beim Marbuger Sommersportfest zeigten die Schüler Ben Miller-Bergfriede, Juna Torky und Paula Vitze ihr Können. Ben lief die 100 Meter in guten 13,33 Sekunden und war auch im Speerwurf mit 28,82 Metern und Platz zwei zufrieden. Im Weitsprung lief es nicht ganz rund, sodass er unter seinen Möglichkeiten blieb. Auf ihrer Paradestrecke, dem 100-Meter-Sprint, gewann Juna in einer erneut starken Zeit von 13,04 Sekunden. Mit sehr guten 4,74 Metern geht es bei ihr im Weitsprung wieder bergauf. Die 80-Meter-Hürden gewann Paula in einer Zeit von 13,38 Sekunden. Auch im Weitsprung war sie mit 4,58 Metern nicht zu schlagen. Im Speerwurf zeigte sie im letzten Versuch mit 25,61 Metern eine gute Weite.

In Hattersheim gingen sechs Weitspringer an den Start. Die 11-jährige Lara Dittrich zeigte einen konstanten Wettkampf mit der besten Weite von 3,54 Metern. Lars Hermle konnte mit sehr guten 4,16 Metern seinen Wettbewerb in der M12 gewinnen. Auch Liv Webers übertraf die 4-Meter-Marke um einen Zentimeter. Charlotte Pielka war mit ihrem Ergebnis nicht ganz zufrieden, jedoch befindet sie sich im Training derzeit im intensiven Technikaufbau. Nicole Pasker blieb in der W30 deutlich unter ihren Möglichkeiten. Den weitesten Sprung erzielte Markus Manhold im letzten Versuch mit guten 5,32 Metern.

Text: N.Pasker