Eppsteiner Leichtathleten und Rasenkraftsportler bei Sportlerehrung des Main-Taunus-Kreises

Am vergangenen Donnerstag Abend waren sieben Eppsteiner Athleten zu der Sportlerehrung des Main-Tanuns-Kreises nach Hofheim ins Kreishaus geladen. Geehrt wurden die Sportler für ihre Titel und Leistungen bei Hessen und Deutschen Meisterschaften. Im Jugendbereich wurde Tim Steinfurth für seinen ersten Deutschenmeisterschaft Titel im Hammerwurf benannt. Im Bereich Mannschaften waren die Eppsteiner gleich zweimal vertreten. Zum einen die Bundesliga-Mannschaft der Männer, die 2019 bei der Deutschenmeisterschaft siegte, und zum anderen die Frauenmannschaft im Steinstoßen, welche in den letzten Jahren vermehrt bei Hessenmeisterschaften sehr erfolgreich abschnitt. Für die beiden Mannschaften waren Nicole Pasker und Tobias Dockhorn stellvertretend geehrt worden. In der Kategorie "Einzelsport Erwachsene" waren vier Eppsteiner auf die Bühne gerufen worden. Zum einen das Eppsteiner Urgestein im Rasenkraftsport Klaus Steinfurth. Ebenfalls im für die Leistungen im Rasenkraftsport wurden Markus Manhold und Maria Antonia Speck ausgezeichnet. Yvonne Steinfurth wurde für ihre Leistungen auf nationaler Ebene im Leichtathletik (Kugelstoß) prämiert. Der Veranstalter hat eine schöne Ehrungszeremonie abgehalten, wo Landrat Cyriax auch immer großes Interesse an den einzelen Sportarten und Sportlern zeigte. Im Anschluss konnte man den Abend bei gutem Speiß und Trank ausklingen lassen. 
Leider konnte nicht jeder vorgeschlagene Sportler während der Vernastaltung geehrt werden. So konnte man später für die Daheimgebliebenen die Urkunden und die Prämie mitnehmen. Diese wird bei der Jahreshauptversammlung der Leichtathleten Anfang März feierlich den Sportlern überreicht. So dass jeder während einer Ehrung seine Leistungen gewürdigt bekommt.

Text: M.A. Speck

Erste Weiten im neuen Jahr

Am  Sonntag starteten drei Eppsteiner bei den Hessischen Winterwurfmeisterschaften in Frankfurt-Niederrad. Bei eisigen Temperaturen wurden hier die Hämmer geschwungen. Tim Steinfurth absolvierte seine erste Meisterschaft bei der männlichen Jugend U18. So tauschte er den 4kg schweren Hammer gegen einen 5kg schweren. Und die Endweite konnte sich mit 54,31 Meter sehen lassen. Damit konnte Tim sich am Ende den zweiten Platz belegen.
Bei den Frauen starteten gleich zwei Eppsteinerinnen. Maria Antonia Speck belegte hier Platz 5 mit 34,09 Meter aus einer Drehung. Nicole Pasker erreichte ebenfalls den Endkampf und sicherte sich am Ende den siebten Platz mit 32,07 Metern. Der Wettkampf zeigte, dass hier noch deutlich Luft nach oben ist. Jedoch stehen die Athleten erst am Anfang der Saison und werden in den kommenden Trainingseinheiten weiter hart an sich arbeiten. Trainer Klaus Steinfurth war im Allgemeinen  mit seinen Schützlingen sehr zufrieden. 

Text: M.A.Speck

Große Beteiligung beim Kinder-Hallensportfest in Nied

Elf motivierte Kinder und ihre Eltern fuhren zusammen nach Nied zum 7. Kinder- und Jugend-Hallensportfest. Für viele war es der erste Wettkampf und die Aufregung war groß. Die Kinder konnten es kaum erwarten loszulegen. Zu absolvieren waren 30-Meter Sprint, Weitsprung und Rundenlauf. In der Altersklasse wU8 waren gleich vier Eppsteinerinnen am Start. Die jüngste Teilnehmerin war Mara Pfefferle. Sie sprang 1,20 Meter weit und meisterte den Sprint in 11,03 Sekunden. Finnja Schütz sprang gute 1,63 Meter weit und brauchte für 4 Runden 1:40,7 Minuten. Lilou Zerjeski schaffte es im Sprint und im Weitsprung in den Endkampf. Sie sprang 1,91 Meter weit und lief die 30 Meter in 7,25 Sekunden. Ida Schreiber war ebenfalls in den zwei Disziplinen im Endkampf. Sie lief in ihrem zweiten Lauf 6,78 Sekunden und konnte sich hier nochmal verbessern. Im Weitsprung schaffte sie 1,90 Meter und lag nur einen Zentimeter hinter ihrer Mannschaftskollegin Lilou. In der Altersklasse mU8 startete Leo Pfefferle. Er rannte die 4 Runden in 1:24,7 Minuten und sprang gute 1,68 Meter weit.

Weiterlesen

Eppsteiner Leichtathleten unterwegs im Taunus

Nach Beendigung der erfolgreichen Saison 2019 ging es für 14 Leichtathleten zu Fuß von Eppstein nach Oberursel. Ausganganspunkt war der Eppsteiner Bahnhof um 11 Uhr. Von dort ging es durch das Fischbachtal in Richtung Rettershof. Der Regen von Morgen hatte nachgelassen und die Sonne kam immer wieder raus. Nach den ersten Kilometern konnten schon die ersten Schichten an Kleidung in den Rucksäcken verstaut werden. Vom Rettershof ging es an Schnaithain vorbei und entlang des Liederbaches. Von dort hatte man eine schöne Aussicht auf den Königsteiner Burgberg mit der alten Ruine. Hier gab es auch eine kleine Pause zum stärken, bevor es bergauf Richtung Fuchstanz ging. Nachdem alle wieder gekräftigt waren ging es weiter. Vorbei an der Königsteiner Quelle und dem Friedhof. Im Anschluss ging es nur noch bergauf für die Sportler. Durch schöne Laubwälder, deren Blätter gefärbt vom Herbst in der schwachen Sonne scheinten und durch dunkle Tannenwälder. Der gefestigte Weg erleichterte das Vorankommen. Immer wieder sah man auf Schildern wie weit es noch bis zur Spitze war. Noch 3,3 Kilometer, noch 2,1 Kilometer, noch 850 Meter. Man kam seinen Ziel immer näher. Endlich war man oben! Der Fuchstanz lieg auf 662 Meter über NN.

Weiterlesen

Bestleistungen zum Saisonende

Am Samstag fanden die Kreismeisterschaften im Hammerwurf auf der heimischen Anlage statt. Gleich sieben neue Kreistitel und viele neue Bestleistungen konnten erkämpft werden. Tim Steinfurth zeigte einen souveränen Wettkampf bei der männlichen Jugend U16. Hier konnte er gleich zweimal seine persönliche Bestleistung überwerfen. Im zweiten Wurf landete der vier Kilogramm schwere Hammer bei 61,80 Meter und im dritten Versuch bei 61,91 Meter. Neuer Kreisrekord! Tim startete ebenfalls in der Altersklasse männliche Jugend U18 mit dem fünf Kilogramm schweren Hammer. Auch hier konnte er mit 53,72 Meter eine neue Bestleistung aufstellen. In beiden Altersklassen wurde der junge Eppsteiner Kreismeister. 

Bei den Senioren gingen zwei Eppsteiner in den Ring. Zum einen Markus Manhold (M30) und zum anderen Ralph-Jürgen Steyer (M55). Markus konnte mit seinem Hammer ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung werfen. Sein Hammer landete bei 28,13 Meter. Somit wurde er Kreismeister. Auch Mannschaftskollege Ralph-Jürgen wurde Kreismeister. Ohne großes Training kam er mit seinem sechs Kilogramm schweren Hammer 31,07 Meter. Eine gute Leistung! Bei den Seniorinnen (W50) gab es gleich zwei Eppsteinerinnen, die um den Titel kämpften. Ein normalerweise knappes Rennen ging am Smastag mit deutlichen Vorpsrung an Silke Speck. Sie warf eine neue persönliche Bestleistung mit 22,28 Meter. Kollegin Martina Helbig versuchte sich stetig mit der Drehung und konnte den Hammer auf 19,84 Meter bringen. 

Weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.