Unsere Sponsoren

Mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause

Nach dem Rücktritt von Renato Ribic hieß es für die Eppsteiner Mädels zunächst einmal wieder einen freien Kopf bekommen. Christian Becker, ehemaliger Meisterschafts- und Aufstiegstrainer der TSGlerinnen, übernahm die Trainingseinheiten in der letzten Woche und coachte die Mannschaft auch im wichtigen Spiel gegen Seulberg. Danke an dieser Stelle an Christian fürs Einspringen, jederzeit gerne wieder 😉. Die Eppsteinerinnen freuten sich außerdem sehr über das Debüt von Leonie Wilcke!

„Wichtig ist, dass wir heute Spaß haben und unseren Handball spielen!“ Mit dieser Ansage sprach Becker in der Kabine vor dem Anpfiff im Hochtaunus allen aus der Seele. Zu Beginn der Partie schienen die Mädels noch befangen zu sein und ließen den Gastgeberinnen nach 3 Minuten Raum für eine 4:0 Führung. Becker war es in der darauffolgenden Auszeit wichtig, die Mannschaft zu beruhigen. Es gab keinen Grund, jetzt wieder in unnötige technische Fehler zu verfallen, weil der Ball hektisch gespielt wird.

Nach und nach fanden die Taunushandballerinnen ins Spiel und schafften in der 17. Minute den Ausgleich zum 6:6. Ein torreiches Spiel sollte es nicht werden, denn beide Abwehrreihen ließen nicht viel zu. Heute kam es vor allem auf den Kampfgeist an. In keinem Augenblick des Spiels lagen die Eppsteinerinnen vorne, sondern mussten immer wieder 2 bis 4 Tore Rückstände aufholen – und das sogar zwei Mal in doppelter Unterzahl. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff standen die Gäste mit vier Spielerinnen auf der Platte. Die Unparteiischen entschieden in der 57. Minute einen 7 Meter-Wurf für die Seulbergerinnen, der die Chance war, mit zwei Toren von den Eppsteinerinnen wegzuziehen. Die Rechnung ging allerdings aufgrund der abermals starken Parade von Eppsteiner Torhüterin Steffi Szymanski nicht auf. Lisa Stengelin traf dann in der 59. Minute von ihrer gewohnten Rechtsaußen Position zum Ausgleich. Jetzt musste die Abwehr ihr Übriges tun! Und wieder ein langer Pfiff: 7 Meter für die Gastgeberinnen, 20 Sekunden vor Schluss. Wieder Szymanski und wieder pariert! Der Schlusspfiff brachte die Eppsteiner Mannschaft zum Jubeln – für sie ist es ein absolut gewonnener Punkt!

Jetzt geht es mit einem guten Gefühl in die verdiente Winterpause. Nach wie vor sind die Eppsteinerinnen auf der Suche nach einem neuen motivierten Trainer! Meldet Euch bei Interesse entweder bei den auf der Homepage angegebenen Personen, über Facebook (TSG Eppstein Handball) oder über Instagram (eppsteinermaedels).

In diesem Sinne wünschen die Eppsteinerinnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr! Allen verletzten Spielerinnen eine gute Genesung, sodass ihr hoffentlich schnell wieder mit auf dem Feld stehen könnt!

Es spielten: Szymanski, Steffi (Tor); Tortola, Katja (Tor); Moldenhauer, Alisa (4); Huhn, Kim (1); Bergholz, Katha; Bielefeld, Isa; Wilcke, Leonie; Becker, Sarah; Nees, Sabrina; Müller, Lisa (6/4); Lara; Stengelin, Lisa (5); Diehl, Vanessa (1)

Tags: Damen I

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.